„Als Bürgermeister der Marktgemeinde Hirschaid unterstütze ich die
erneuerbaren Energien. Zum Thema Erdwärme gibt es bei uns in der Gemeinde
viele positive Beispiele. Daneben werden wir mit dem Energie-Lehrpfad,
neben anderen Formen die Erdwärme „spürbar“ machen. Die Nutzung unseres
Untergrundes spielt aber auch künftig bei der Erschließung neuer Baugebiete
eine Rolle.“

Klaus Homann, 1. Bürgermeister, Marktgemeinde Hirschaid

„Wenn du ökologisch heizen und kühlen möchtest, gibt es keine andere
nachhaltige Alternative.“

Anna Prieß, Dipl. Geologin 

„Umwelt- und Ressourcenschonung, Wirtschaftlichkeit und die mögliche
Autarkie durch Photovoltaik machen System Erdwärmesonde mit
Sole-Wasser-Wärmepumpe zukunftssicher und umweltschonend.“

Marcus Bergk, Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik

„Durch mein Mitwirken im Verein der Erdwärme Gemeinschaft Bayern e.V. habe
ich die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der Erdwärme kennengelernt, so
dass diese Form der Wärmegewinnung definitiv auf der Agenda für eine
künftige Wohnung steht!“

Katharina Kaul

„Als Herausgeber eines Magazins im Bereich Bauen und Veranstalter mehrerer
Messen, die sich mit ökologischem Bauen und der Nachhaltigkeit bei der
Energieerzeugung beschäftigt werde ich immer öfters mit der Erdwärme als
Alternative im Wärmemarkt konfrontiert. Die Vielseitigkeit, die sich durch
das heizen und kühlen ergibt, begeistert mich.“

Steffen Marx

„Unser Landkreis Bamberg konnte im Bereich des Klimaschutzes und der Energiewende in den letzten Jahren große Erfolge erzielen. Auf dem Gebiet der Erdwärme hat eine Potenzialanalyse ergeben, dass der Einsatz oberflächennaher Geothermie im Landkreis Bamberg an nahezu allen Orten möglich ist. In zahlreichen kleindimensionierten Anlagen wird sie bereits gut genutzt. Wie in allen anderen Bereichen arbeiten wir auch beim Thema Erdwärme in enger Abstimmung mit unseren Städten, Märkten und Gemeinden. Denn nur im gemeinsamen Schulterschluss können wir den Klimaschutz stärken und die Energiewende meistern.“

Landrat Johann Kalb